Sie sind hier: Startseite Lexikon
Benutzerspezifische Werkzeuge

Lexikon

Über 400 Begriffe rund um die Relativitätstheorie und ihre Anwendungen, von "absolute Bewegung" bis "Zwillingsproblem" - auswählbar z.B. über diese Buchstabenliste:

 Erde
Unser eigener Planet im Sonnensystem - von der Sonne aus gesehen der dritte Planet von innen.
 Ereignis

Etwas, das an einem bestimmten Ort und zu einem bestimmten Zeitpunkt passiert. Im Zusammenhang mit Allgemeiner und Spezieller Relativitätstheorie ist mit Ereignis in der Regel ein idealisiertes Geschehen gemeint, das durch Angabe eines einzigen Raumpunktes und eines exakten Zeitpunktes eindeutig definiert ist. Solche (im Vergleich zum Alltag idealisierten) Ereignisse spielen in Bezug auf die Raumzeit dieselbe Rolle wie mathematische Punkte in Bezug auf den Raum - ebenso wie ein Raum die Menge aller seiner Punkte ist, ist die Raumzeit die Gesamtheit aller Ereignisse. Synonym daher auch: Raumzeitpunkt.

 Ereignishorizont

In der Allgemeinen Relativitätstheorie: Geschlossene Fläche, die ein Schwarzes Loch begrenzt. Was einmal von außen durch diese Fläche hindurchgetreten ist, kann sie nie wieder verlassen.

Synonym: Horizont.

 Erhaltungsgröße

Für einige der wichtigsten Größen der Physik gelten so genannte Erhaltungssätze: Was sie repräsentieren kann weder erzeugt noch vernichtet werden, sondern der Gesamtwert bleibt zeitlich konstant. Solche Größen heißen Erhaltungsgrößen.

Das wichtigste Beispiel ist die Energie: Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden. Wenn sich der Energiegehalt eines Systems erhöht, dann geht dies nur, wenn Energie von außen in das System eingebracht wurde (und die Außenwelt demnach nun weniger Energie besitzt).

Weitere wichtige Beispiele für Erhaltungsgrößen sind Ladungen, etwa die elektrische Ladung. Eine wichtige Erhaltungsgröße in der Mechanik ist der Drehimpuls, der mit der Rotation eines Objektes zusammenhängt.

 euklidisch

Im engeren Sinne: Euklidische Geometrie ist diejenige Form der Geometrie auf Flächen, wie sie in der Schule gelehrt wird (Synonym: Ebene Geometrie). Im weiteren Sinne: Die Verallgemeinerung dieser Geometrie auf den dreidimensionalen Raum und abstraktere, noch höherdimensionale Räume. Der dreidimensionale Raum unserer Alltagserfahrung heißt dementsprechend auch Euklidischer Raum. Höherdimensionale Räume, in denen die verallgemeinerte Euklidische Geometrie gilt, heissen flach.

 Europäische Südsternwarte

Kooperationsprojekt von 10 EU-Mitgliedsstaaten, das eine Reihe von astronomischen Großteleskopen betreibt, etwa das "Very Large Telescope" (VLT) und das "New Technology Telescope" (NTT). Der Standort des Observatoriums ist in Chile; Verwaltung und Hauptsitz befinden sich in Garching bei München.

ESO-Webseiten

 European Space Agency

Europäische Weltraumagentur; beteiligt an Projekten wie dem Weltraumteleskop Hubble oder dem Gravitationswellendetektor LISA.

ESA-Webseiten

 Exponentiell

Eine Größe, die umso schneller anwächst, je größer sie bereits ist, wächst exponentiell. Exponentielles Wachstum ist beispielsweise ein Modell für das Bevölkerungswachstum auf einem Planeten mit unbegrenzten Ressourcen: Je mehr Menschen es bereits gibt, umso mehr Kinder werden geboren, und umso schneller wächst daher die Bevölkerung an.

Interessant ist exponentielles Wachstum im Rahmen der Relativitätstheorien in der Kosmologie. In der hypothetischen Inflationsphase in der Frühzeit des Universums hat sich unser Weltall exponentiell anwachsend ausgedehnt.

 Extradimensionen

Einigen Ansätzen für eine Theorie der Quantengravitation zufolge, insbesondere laut der Stringtheorie, sollte unsere Welt außer den üblichen drei Dimensionen des Raums, die wir aus dem Alltag kennen, noch weitere Raumdimensionen besitzen, eben die Extradimensionen.

Informationen über die Extradimensionen, die Möglichkeiten, sie nachzuweisen und ihren Nutzen beim Bau physikalischer Modelle bieten die Vertiefungsthemen  "Extradimensionen - und wie man sie versteckt", "Extradimensionen auf der Spur", "Die eingebettete Welt" und "Eine Frage der Sichtweise".

 Exzentrizität

Kennzahl einer Ellipse, welche die Abweichung der Kurve von der Kreisform angibt. Die (numerische) Exzentrizität ergibt sich aus dem Unterschied zwischen dem größten Abstand a eines Ellipsenpunktes vom Mittelpunkt der Figur und dem kleinsten Abstand b, geteilt durch den Wert von a. Ist die Exzentrizität null, dann haben wir es mit einem Kreis zu tun; ist die Exzentrizität eins, dann ist die Ellipse soweit zusammengestaucht, dass sie nicht mehr von einer Linie zu unterscheiden ist, wie in der folgenden Animation zu sehen:

 

Ellipsen mit unterschiedlicher Exzentrizitaet. Anfangsbild: Kreis, Exzentrizitaet 0.0. In den Folgebildern wird der Kreis in senkrechter Richtung mehr und mehr gestaucht, bis schliesslich nur noch eine Linie zu sehen ist (Exzentrizitaet 1.0).

Der Zahlenwert gibt jeweils die numerische Exzentrizität an.