You are here: Home Über Einstein Online Was ist und wie kam es zu Einstein Online?
Personal tools

Was ist und wie kam es zu Einstein Online?

Weitergehende Informationen über das Webportal und seine Entstehung

Frühjahr 2004. Die Direktoren und die Wissenschaftskoordinatorin des Albert-Einstein-Instituts machen sich Gedanken über mögliche Beiträge zum Einsteinjahr (Weltjahr der Physik) 2005. Der junge Wissenschaftler Markus Pössel schlägt vor, ein Webportal einzurichten, das einem breiteren Publikum Einsteins Relativitätstheorien und ihre Anwendungen nahebringt. Mitte Januar 2005 geht die deutschsprachige Version des Webportals Einstein Online online; die englischsprachige Version folgt wenig später, im Juni desselben Jahres.

Das Darstellungsniveau von Einstein Online liegt etwas unterhalb dem der Artikel in "Spektrum der Wissenschaft". Das Webportal ist als echtes Netzwerk konzipiert (im Gegensatz zu einer auf das World-Wide-Web übertragenen buchartigen Struktur). Der meiste Inhalt liegt in Form selbstständiger Artikel vor, die unabhängig voneinander gelesen werden können. Dies gilt insbesondere für unsere Vertiefungsthemen, von denen jedes einen bestimmten Aspekt der relativistischen Physik erkundet. Verbunden sind diese Artikel sowohl direkt untereinander als auch über unser relativistisches Lexikon, das gleichzeitig als Inhaltsverzeichnis dient. Lediglich unsere Einführung Einstein für Einsteiger besteht aus einer Reihe von Kapiteln, die nach Möglichkeit in der richtigen Reihenfolge gelesen werden sollten, bevor der Leser sich dem weiteren Material auf unserem Webportal zuwendet.

War der Autorenkreis ursprünglich auf das Albert-Einstein-Institut beschränkt, hat sich Einstein Online inzwischen zu unserer großen Genugtuung zu einem Gemeinschaftsprojekt entwickelt, zu dem auch Wissenschaftler einer Reihe anderer Institutionen und Institute beitragen (siehe die Liste der Einstein-Online-Partnerinstitutionen). Zur Qualitätskontrolle wird jeder Beitrag von mindestens zwei Testlesern kritisch begutachtet - einem Mitglied unseres wissenschaftlichen Beirats (alternativ: einem von einem Beiratsmitglied vorgeschlagenen Gutachter) zur Prüfung der fachlichen Aspekte, und von einem Testleser beziehungsweise einer Testleserin ohne fachliches Hintergrundwissen, um die Allgemeinverständlichkeit des Textes sicherzustellen.

Derzeit (Stand Juni 2010) besteht die deutsche Version von Einstein Online aus rund 500 Standardseiten Text, erstellt von 27 Autoren aus 17 Instituten. Der Text wird ergänzt durch 184 Abbildungen und 53 Animationen.

Wir haben uns bemüht, Einstein Online einem weiten Spektrum von Benutzern mit unterschiedlichen Webbrowsern zugänglich zu machen. Aus Rücksicht auf Benutzer ohne schnelle Internetverbindung bestehen unsere Kerninhalte nur aus Texten, Bildern und einfachen GIF-Animationen.